LOS REALEJOS ist ein Ort und gleichzeitig eine Gemeinde bestehend aus mehreren Siedlungen am Meer, ohne gewachsenen Ortskern, aber durchaus sehr attraktiv mit der vorrangig modernen Architektur und einigen Kirchen in traditioneller Bauweise.

Der Ort Los Realejos ist über die Nordautobahn TF-5 mit der Inselhauptstadt Santa Cruz verbunden. Los Realejos befindet sich in zentraler Lage und ist mit den umliegenden Gemeinden gut verbunden. Los Realejos wird in zwei Teile aufgeteilt: Los Realejos bajo (unterer Teil) und Los Realejos alto (oberer Teil). Vor allem im oberen Teil wird bis heute noch viel Landwirtschaft betrieben.

Eine Reihe von Geschäften, Läden, Bars und Restaurants bieten dem Urlauber alles was er benötigt. Die Infrastruktur hier lässt kaum etwas zu wünschen übrig.Die Geschichte besagt, dass Los Realejos die letzte Gemeinde war, die von den Spaniern erobert wurde. Hier haben die Könige der Guanchen (Menceys) am Längsten Widerstand gehalten. Aus diesem Grund fühlen sich die Bewohner von Los Realejos seht stolz und ihr Brauchtum und ihre Kultur sind Ihnen viel wert.

In Los Realejos findet man viel Kultur und die Einheimischen veranstalten unzählige Volksfeste um ihre Folklore weiterhin aufrecht zu erhalten. Im Ganzen gibt es im gesamten Gemeindegebiet um die 70 Volksfeste im Jahr! Ob Baile de Mago, Romería oder Prozessionen, hier versteht man es zu feiern. Meistens werden die Feste mit einem spektakulären Feuerwerk beendet. Die meisten Feste finden in den Monaten Mai bis September statt. Man kann die Canarios mit typischen, bunten Trachten bewundern und bekommt eine Darbietung der Volksmusik mit Timple (Art Ukulele) und Chacara (Art Kastagnette).

Oberhalb von Los Realejos gibt es den Aussichtspunkt: Mirador de la Corona. Von hier aus kann man einen wunderschönen Blick über das Orotavatal und die weite Küstenlandschaft genießen.

Im Mai feiert Los Realejos den Tag des Kreuzes, eine der schönsten Traditionen des Volkserbes Blumen und Feuerwerk ist die farbenfreudige Kombination, die zu diesem Fest In Los Realejos vorherrscht. Aus dem umfangreichen Kalender der Festlichkeiten ist es der Tag des Kreuzes – 3. Mai – der mit einer besonderen Atmosphare hervorsticht, nicht zuletzt wegen der vielen Besucher, welche sich aus dem gesamten Archipel und in den letzten Jahren auch vom Festland hier versammeln. Sie werden durch eine wunderbare, ausdrucksvolle kurzlebige Kunst angezogen, welche sich aus der bunten Dekoration aller sich in der Stadt befindenden Kreuze und einem unglaublichen Feuerwerk, das als eines der besten Europas gilt, zusammenstellt. Das bezaubernde und fesselnde Feuerwerk dauert bis zu drei Stunden.

PUERTO DE LA CRUZ (ca. 3km)Das quirlige Ferienzentrum im Norden der Insel bietet für jeden Urlauber etwas: die gemütliche Altstadt mit unzähligen Kneipen und Restaurants, mit alten Häusern im kanarischen Stil und schattigen Plätzen, die schön angelegte Strandpromenade, Badevergnügen im Lago Martiánez, die vom kanarischen Künstler César Manrique geschaffene Wasserlandschaft oder etwa ein Besuch des Botanischen Gartens. Das Casino, der Loro Park mit 1600 Papageien und vielen weiteren Tierarten, Orchideenhaus und Delphinarium sowie der künstlich angelegte Strand Playa Jardín im Westen sind weitere Attraktionen. 9-Loch-Golfplatz. Die Stadt, Anfang des 17. Jahrhunderts als Hafen der Handelsstadt La Orotava gegründet, konnte einiges an ursprünglicher Atmosphäre bewahren.